Die ita­lie­ni­sche Küche bie­tet unzäh­li­ge Genuss­mo­men­te. Der blo­ße Gedan­ke an Pas­ta, Piz­za, Anti­pas­ti, Cia­bat­ta, Bruschet­ta und Tira­mi­su ver­setzt einen direkt ins Bel­la Italia.

Die echte italienische Küche

Als Ita­lie­ni­sche Küche wird die Gesamt­heit der ita­lie­ni­schen Gerich­te bezeich­net. Die­se bestehen aus einer Viel­zahl von regio­na­len Küchen mit lan­ger Tra­di­ti­on und gro­ßen Unter­schie­den. Die ein­zel­nen Regio­nen Ita­li­ens hat­ten in der Ver­gan­gen­heit oft eine von­ein­an­der unab­hän­gi­ge his­to­ri­sche Ent­wick­lung, wes­halb es so vie­le ver­schie­de­ne kuli­na­ri­sche Spe­zia­li­tä­ten in einem Land gibt. His­to­risch kann man zwi­schen zwei Küchen unter­schei­den. Näm­lich zwi­schen der Cuci­na alto-borghe­se, wel­che die exklu­si­ve Koch­tra­di­ti­on der höhe­ren Stän­de seit der Renais­sance meint, und der Cuci­na pove­ra, der regio­na­len bäu­er­li­chen und städ­ti­schen Küche. Des Wei­te­ren kön­nen die vie­len Regio­nal­kü­chen unter­schie­den wer­den, dazu zäh­len zum Bei­spiel die Süd­ti­ro­ler Küche, die Ligu­ri­sche Küche, die Kam­pa­ni­sche Küche und die Sizi­lia­ni­sche Küche, um nur eini­ge zu nennen.

Italienische Zutaten

Inter­na­tio­nal gibt es eini­ge Pro­duk­te, die als typisch ita­lie­ni­sche Spei­sen bekannt sind. Dazu zäh­len das Oli­ven­öl sowie Pas­ta und Piz­za. Dar­über hin­aus gibt es noch diver­se bekann­te ita­lie­ni­sche Käse­sor­ten, wie Par­me­san, Moz­za­rel­la und Gor­gon­zo­la. Auch gewis­se Wurst- und Fleisch­erzeug­nis­se genie­ßen einen inter­na­tio­na­len Ruf, wie Mor­ta­del­la, Sala­mi, San-Danie­le-Schin­ken und Par­ma­schin­ken. Dazu kommt das reich­hal­ti­ge ein­hei­mi­sche Weinangebot.

Italienisch gewürzt

Die ita­lie­ni­sche Küche wäre ohne ihre Kräu­ter und Gewür­ze nicht vor­stell­bar. Zu den klas­si­schen ita­lie­ni­schen Kräu­tern zäh­len Basi­li­kum, Min­ze, Ore­ga­no, Ros­ma­rin, Sal­bei, Thy­mi­an sowie Boh­nen­kraut. Egal ob frisch oder getrock­net, die Gewür­ze brin­gen erst den typisch ita­lie­ni­schen Geschmack in die Gerich­te. So wie die Life Earth Bio & Fairtra­de Gewürz­zu­be­rei­tung „Medi­ter­ra­na“. Mit die­ser Gewürz­mi­schung wird der ita­lie­ni­sche Traum im Hand­um­dre­hen wahr. Mit dem Ita­li­en-All­roun­der gibt man nicht nur Piz­za und Pas­ta, son­dern auch Sup­pen und Sau­cen den pas­sen­den Feinschliff.

Italienisch essen

In den süd­li­chen Län­dern fällt das Früh­stück eher knapp aus. Die Ener­gie lie­fert das aus­gie­bi­ge Abend­essen. So genießt man in Ita­li­en typi­scher Wei­se am spä­ten Abend meh­re­re Gän­ge. Die­se Haupt­mahl­zeit besteht übli­cher­wei­se aus einer Vor­spei­se, zwei Haupt­gän­gen und einer Nach­spei­se. Als Vor­spei­se wird ger­ne Anti­pas­ti, Salat, Bruschet­ta oder Käse gereicht. Als pri­mi pia­t­ti, also zum ers­ten Haupt­gang, gibt es meist eine koh­len­hy­dratrei­che Spei­se, wie Gnoc­chi oder Pas­ta. Manch­mal wird auch Sup­pe gereicht. Beim secon­di pia­t­ti gibt es übli­cher­wei­se Gerich­te mit Fleisch oder Mee­res­tie­ren. Zum Abschluss eines gelun­ge­nen Menüs gehört in Ita­li­en auch ein Des­sert. Die Aus­wahl an süßen Mög­lich­kei­ten ist groß – Tira­mi­su, Pan­na cot­ta, Obst­sa­lat oder Ricot­ta sind nur eini­ge Beispiele.

Italienische Rezepte

Bei Life Earth fin­dest du nicht nur die typi­schen ita­lie­ni­schen Ein­zel­ge­wür­ze, son­dern auch pas­sen­de Gewürz­mi­schun­gen und vie­le Rezep­te. Du hast jetzt Lust auf typisch ita­lie­ni­sches Essen bekom­men? Dann ver­wirk­li­che dei­ne ita­lie­ni­schen Träu­me! An den Herd … Fer­tig …. Feu­er – wür­ze los!

Wich­ti­ger Hin­weis: All­fäl­li­ge in die­sem Arti­kel ange­führ­te Tipps und mög­li­che Heil­wir­kun­gen von Pflan­zen und Zube­rei­tun­gen sind nicht als ärzt­li­che Hand­lungs­emp­feh­lun­gen zu ver­ste­hen und erset­zen kei­nes­falls die fach­li­che Bera­tung durch einen Arzt oder Apotheker.

Das könnte dich auch interessieren:

Unverwechselbare Weihnachtsgewürze

Unverwechselbare Weihnachtsgewürze

Was gibt es Schö­ne­res in der kal­ten Jah­res­zeit als den Duft nach Weih­nach­ten? Egal ob uns das Aro­ma von Kek­sen, Oran­gen, Nel­ken oder Zimt begeg­net – gewis­se Düf­te sind ein­fach unwi­der­steh­lich und las­sen die Vor­freu­de auf mehr wach­sen. Denn wo der Duft ist, ist der…

St. Martin

St. Martin

Rund um den 11. Novem­ber ist es bei uns Tra­di­ti­on den Schutz­pa­tron der Armen hoch­le­ben zu las­sen. Der Legen­de nach teil­te der römi­sche Sol­dat Sankt Mar­tin sei­nen Man­tel mit einem frie­ren­den Bett­ler. Der Mar­tins­tag (in Öster­reich auch als Mar­ti­ni und in Bay­ern als…

Zeit zu backen!?

Zeit zu backen!?

Die Weih­nachts­zeit nähert sich schön lang­sam, die Rega­le in den Super­märk­ten fül­len sich mit dem­entspre­chen­den Ange­bo­ten und die ers­ten Kek­se wer­den geba­cken. Aber ist es dafür Anfang Novem­ber nicht zu früh? Eine Faust­re­gel besagt, dass man kurz vor dem ers­ten Advent…

Pin It on Pinterest

Share This